Osteochondrosis in horse kaufen

Der Mangangehalt im Heu schwankt stark: 35 mg/kg (Timothy-Hay) bis hin zu 200 mg in gutem Voralpenheu.Pferde, die einen Mangan-Mangel haben, wirken oft sehr verspannt und steif, und neigen zu Gelenks- und Sehnenproblemen.Wobei aber Meyer und Bender schon darauf hinweisen, dass kalkhaltige Böden (bzw. Weyrauch geht von einem Manganbedarf von etwa 1 mg pro kg Körpergewicht beim Pferd aus.Die Neigung zur Entwicklung von Überbeinen, Knochenbildungsstörungen, sowie Gelenksdeformationen können somit in vielen Fällen auf Manganmangelzustände zurückgeführt werden.Manganmangel taucht bereits häufig bei der Aufzucht auf, die dann z. zu Kissing Spines, Osteochondrosis (OCD) und Muskelerkrankungen führen können.Im Charakter zeigen sich diese Pferde ebenso oft dominant, verfügen über einen eher speckigen Kamm und neigen zu Hufrehe.Der Manganbedarf wird nach Meyer und Bender bei 40 mg/kg Futter-Trockensubstanz gesehen.Auffallend sind hohe Muskelwerte im Blutbild, aber auch die Neigung zu Kreuzverschlag, Übersäuerung, Fühligkeit auf der Huflederhaut bis hin zu Hufrehe.Nur was im Boden drin ist, kann später auch im Heu enthalten sein!Bei PSSM Pferden wird ebenfalls ein erhöhter Manganbedarf diskutiert.


Datum: 14.03.2013 | Sichtbarmachung: 1082

Ahnliche Beitrage