Bandscheibenvorfall ischias behandlung

Die überwiegend sitzende Lebensweise und ein Mangel an Bewegung sind die Hauptursachen von Ischiasschmerzen (auch Ischialgie oder einfach Ischias genannt), die so ausgeprägt sein können, dass nicht nur der Laufsport, sondern auch Alltagsbewegungen wie Gehen, Sitzen und Liegen stark beeinträchtigt werden.Der eingeklemmte Ischiasnerv ist auch eine der Hauptursachen für Ischiasschmerzen.Neben den zum Teil sehr heftigen Schmerzen können Ischiasbeschwerden mit diversen weiteren Symptomen einhergehen wie Taubheitsgefühlen, Kribbeln und anderen Gefühlsstörungen, einer Verschlechterung der Koordinationsfähigkeit bis hin zu Lähmungen, und in besonders schweren Fällen von Ischialgie können sich Blasen- und Darmstörungen (Inkontinenz) einstellen.Der eingeengte Beinnerv ist für die typischen Ischias-Symptome verantwortlich.Um schmerzhaften Ischiasbeschwerden vorzubeugen, sind der Besuch einer Rückenschule sowie spezielle Übungen gegen Ischialgie hilfreich, um Verspannungen und Muskelverkürzungen im Bereich des Ischiasnervs zu beseitigen.Gehen die Ischiasschmerzen auf einen Bandscheibenvorfall zurück, bei dem der Ischiasnerv eingeklemmt oder geschädigt wird, treten die Ischiassymptome meist ganz plötzlich und auch sehr heftig auf und werden von den Betroffenen als reißend beschrieben.Neben den negativen Auswirkungen einer überwiegend sitzenden Lebensweise auf die Muskulatur des unteren Rückens zählen vor allem degenerative Veränderungen der Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule zu den häufigsten Ursachen der Ischialgie.Am Gesäß verästelt sich der Ischiasnerv (Nervus ischiadicus) dann und führt über die Mitte des Oberschenkels am Bein entlang hinunter zum Fuß.Laufen, Gehen, Stehen und Sitzen machen Probleme, und oft klingen die Ischiasschmerzen auch im Liegen nicht ab, sondern lassen den Patienten Tag und Nacht keine Ruhe.In der Regel nehmen Ischiasschmerzen einen günstigen Verlauf und klingen innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen von allein wieder ab, wobei selbst bei Quetschungen des Ischiasnervs infolge eines Bandscheibenvorfalls eine Spontanheilung möglich ist.Dieser stärkste Nerv im menschlichen Körper zieht in Höhe der Lendenwirbelsäule (zwischen dem vierten Lendenwirbel und dem zweiten Kreuzbeinwirbel) vom Rückenmark aus in den Bauchraum, und verläuft von da in die Mitte des Gesäßes wieder nach außen.Die für Ischias typischen Symptome äußern sich in ziehenden Schmerzen im unteren Rücken, in Höhe der Lendenwirbelsäule.Um Ischiasschmerzen oder Ischiasbeschwerden genauer diagnostizieren und Tipps zur Behandlung geben zu können, ist es sinnvoll sich zunächst einmal den Ischiasnerv anzusehen.Der Ischias, fachsprachlich Nervus Ischiadicus, ist der größte Nerv des menschlichen Körpers. Beinnerv zieht vom Rückenmark in Höhe der Lendenwirbelsäule aus in den Bauchraum, und von dort in die Gesäßmitte wieder nach außen.

Vom Gesäß an verästelt sich der Ischias und läuft über die Mitte des Oberschenkels am Bein hinunter bis zu den Füßen.Als weitere mögliche Auslöser von Ischiasschmerzen sind zu erwähnen: Sehr selten können auch Tumore die Ursache von Ischiasschmerzen sein, wenn sie zu Verengungen im Wirbelbereich führen.Die Ischiasschmerzen, die bis ins Bein oder sogar in den Fuß ausstrahlen können, verstärken sich noch durch Husten oder Pressen.Der Ischiasschmerz ist also eine Neuralgie (Nervenschmerz), die durch den Ischiasnerv hervorgerufen wird und im Unterschied zum Lumbago (Hexenschuss) nicht auf den Rücken beschränkt bleibt.Wird auf die Bandscheiben, die als Stoßdämpfer zwischen den Wirbelkörpern fungieren, ein hoher Druck ausgeübt, wie es z. bei einer ruckartigen Bewegung beim Bücken passiert, kann es zu einer Bandscheibenvorwölbung oder einem Bandscheibenvorfall in Höhe des Ischiasnervs kommen.


Datum: 14.03.2013 | Sichtbarmachung: 6180

Ahnliche Beitrage